Klinik für Kardiologie, Nephrologie und Internistische Intensivmedizin - Herzkatheterlabor

Die kardiologische Klinik verfügt ab Sommer über zwei hochmoderne Herzkatheterlabore, die mit einer geringen Röntgen-Strahlenbelastung auskommen. So können wir unsere Patienten besonders schonend untersuchen und behandeln. Alle in der Kardiologie gängigen Untersuchungen werden hier durchgeführt wie z.B.:
  • Koronarangiographie: Darstellung der Herzkranzgefäße (Koronarien)
  • Koronar-Interventionen: Eröffnung von Engstellen (Stenosen) durch eine Ballon-Erweiterung (PTCA) und Einsetzen einer Gefäß-Stütze (Stent-Implantation)
  • Durchleuchtung von Mechanischen Herzklappen
  • Rechtsherz-Katheter: Druckmessungen im rechten Herzen und der Lunge
  • Herzschrittmacher: Einsetzen von einfachen und speziellen Herzschrittmachern und Defibrillatoren

Leitung

Prof. Dr. med. Michael Becker

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie
Zusatzbezeichnung Internistische Intensivmedizin
Tel. 02405 62-3333

Schwerpunkt
Interventionelle Kardiologie
E-Mail
Prof. Dr. med. Michael Becker© Rhein-Maas Klinikum

Andreas Lachmann

Pflegerische Teamleitung des HerzkatheterlaborsE-Mail
Andreas Lachmann© Rhein-Maas Klinikum

Linksherzkatheteruntersuchung / Koronarangiographie

Bei einer Herzkatheteruntersuchung wird ein dünner, flexibler Kunststoffschlauch (Katheter) unter örtlicher Betäubung entweder über eine Schlagader in der Leistenregion oder am Handgelenk unter Röntgenkontrolle bis zum Herzen vorgeschoben:

Herzkatheteruntersuchung
© fotolia/lom123

In den meisten Fällen führen wir den Eingriff über die Schlagader am Handgelenk (radialer Zugang) aus. Das verbessert den Komfort des Patienten erheblich, da die Einstichstelle mit einem durchsichtigen Druck-Band einfach abgedichtet werden kann und der Patient direkt nach der Untersuchung wieder aufstehen kann und mobil ist.
Über diesen Katheter werden durch Gabe von Kontrastmittel die Herzkranzgefäße sichtbar gemacht und gefilmt (Koronarangiographie): im Video 1 sehen Sie eine linke Herzkranzarterie, die sich in viele kleine Äste aufteilt und die Vorder- und Seitenwand des Herzens mit Blut versorgt: 
Im Video 2 finden Sie eine rechte Herzkranzarterie, die wie ein C um die Hinterseite des Herzens läuft und Blut zu diesem Teil des Herzens leitet:
Bei der Untersuchung können Verengungen durch Artherosklerose und komplette Verschlüsse von Herzkranzgefäßen sicher erkannt und eine Behandlung angeschlossen werden. Hierzu wird mit einem Ballon die Engstelle aufgedehnt und ein medikamentenbeschichteter Stent (Drahtgeflecht) implantiert. Damit kann das Herzkranzgefäß dauerhaft offen gehalten werden:

shutterstock_113299702_web
© shutterstock.com/113299702

So wird auch bei akutem Herzinfarkt verfahren, eine unverzügliche Versorgung der Patienten ist rund um die Uhr durch einen Notdienst in unserem Haus gesichert.

Das Video demonstriert ein komplett verschlossenes Rechtes Herzkranzgefäß, der Verlauf des Gefäßes bricht nach einer kurzen Strecke plötzlich ab.
Der Gefäßverschluss wird durch einen aufgedehnten Ballon geöffnet (erkennbar an der dunklen Walze im unteren Teil des Videos.
Dieses Video zeigt den wieder-eröffneten Verlauf des Gefäßes nach Einsetzen eines Stents. Das Herzkranzgefäß wird wieder durchblutet, der Engpass ist beseitigt.
Stent
Die Größe eines Stents.

Rechtsherzkatheter

Bei einer Rechtsherzkatheteruntersuchung wird ein Katheter über eine Vene in das rechte Herz eingeführt. So sind Druck-Messungen in den rechten Herzhöhlen und in den Lungenarterien möglich. Dadurch können krankhaft erhöhte Blutdruckwerte im Lungenkreislauf und dem rechten Herzen gemessen und beurteilt werden.
Mit dieser Methode kann eine pulmonale Hypertonie zuverlässig diagnostiziert werden. Bei einer pulmonalen Hypertonie können während der Untersuchung spezielle Medikamente gegeben und deren Wirkung unmittelbar getestet werden, um die weiteren Behandlungsmöglichkeiten einschätzen zu können.

Anmeldung zum Herzkatheterlabor

Bitte melden Sie Patienten über das Kontakt-Formular (zu finden unter Kontakte) oder über unsere Kardio-Hotline (02405 62-7770 oder kardio-hotline@rheinmaasklinikum.de) an.
Top