Betriebsrat

Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung aller Beschäftigten der Rhein-Maas Klinikum GmbH. Er setzt sich aus 17 Mitgliedern zusammen.
Wir sehen eine wesentliche Aufgabe darin, an den Unternehmenszielen mitzuarbeiten, damit auch in schwierigen Zeiten des Gesundheitswesens attraktive Arbeitsplätze erhalten bzw. geschaffen werden. Gemeinsam mit der Geschäftsführung tragen wir Verantwortung für den größten Wert des Unternehmens, für die Mitarbeiter.
Eingebettet in das Gremium Betriebsrat ist die Jugendauszubildendenvertretung. Die sogenannte JAV vertritt gemeinsam mit dem Betriebsrat die Interessen  der Jugendlichen und Auszubildenden.  Beide Gremien werden turnusgemäß gewählt. Der Betriebsrat wählt alle 4 Jahre und die JAV alle 2 Jahre.
Den Betriebsrat bilden 17 gewählte Mitglieder und die JAV 5 gewählte Mitglieder, die sowohl die Rhein-Maas Klinikum GmbH als auch die RMK-Service GmbH vertreten.
Zu Beginn der Wahlperiode wählt der Betriebsrat aus seiner Mitte heraus einen Vorsitzenden und dessen Stellvertreter.  Dem Betriebsrat stehen für die tägliche Arbeit insgesamt 4 Freistellungen zu, die in dieser Wahlperiode aufgeteilt wurden.  Die wöchentlichen Sitzungen finden dienstags zwischen 13 und 16 Uhr wechselseitig in beiden Betriebsteilen statt.  Eingeladen werden regelmäßig die 17 ordentlichen Mitglieder. Im Falle der Verhinderung eines ordentlichen Mitglieds wird ein Ersatzmitglied eingeladen  (Nächster auf der Wahlliste). Es finden monatliche Gespräche zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat statt.

Zu den allgemeinen Aufgaben der Interessenvertretung gehören:
  • die Überwachung der zu Gunsten der Arbeitnehmer geltenden Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften
  • Überwachung der Einhaltung der Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen
  • Entgegennahme und Überprüfung von Anregungen und Beschwerden
  • Verhandlungen mit Arbeitgeber auf Erledigung und Abhilfe
  • Förderung von Beschäftigung, vor allem älterer Arbeitnehmer
Der betriebliche Umweltschutz und die Sicherheit am Arbeitsplatz sind weitere wichtige Aufgaben. Aus diesem Grund wurden hierfür eigene Ausschüsse  eingerichtet.  Für den besonderen Schutz von schwerbehinderten Arbeitnehmern gibt es eine gewählte Schwerbehindertenvertretung, die sich schwerpunktmäßig mit  dem Thema Integration von Schwerbehinderten im Betrieb befasst.  Im Lenkungsausschuss bringt der Betriebsrat seine Vorstellung von Qualitätsverbesserung ein.  Zwei durch den Betriebsrat bestimmte Betriebsratsmitglieder werden in den Aufsichtsrat entsandt, um dort die Interessen der Mitarbeiter zu vertreten.
Um Konflikte zwischen Kolleginnen und Kollegen schon auf betrieblicher Ebene beilegen zu können, hat der Betriebsrat aus seiner Mitte  einen Mobbingbeauftragten bestellt.  Regelmäßig nimmt ein Vertreter des Betriebsrates bei Neueinstellungen/Stellenausschreibungen an den entsprechenden Auswahlverfahren teil.  Auch entsendet der Betriebsrat regelmäßig ein Mitglied in die unterschiedlichsten Projekte, zu denen auch das betriebliche Wiedereingliederungsmanagement  (BEM) und Integrationsteam gehören.  Die vornehmlichste Aufgabe des Betriebsrates ist die Interessenvertretung der Mitarbeiter überall dort, wo ihre Rechte,  Pflichten und Aufgaben tangiert werden.

Betriebsratsvorsitzender

André Alzer

Fax 02405 62-4507
E-Mail

stellvertretende Betriebsratsvorsitzende

Melek Dincel

Tel. 02405 62-4506
Fax 02405 62-4507
E-Mail
Top