Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie - Veranstaltungen

Internationaler Inkontinenztag - Das Kontinenzzentrum stellt sich vor

26.06.2019, 9-13 Uhr im Foyer des Rhein-Maas Klinikums, Mauerfeldchen 25, Würselen

Am 26. Juni 2019 bietet das Rhein-Maas Klinikum Informationen rund um das Thema Inkontinenz an. In der Eingangshalle am Mauerfeldchen 25 können sich Interessierte ab 9 Uhr zum Thema informieren.

Aussteller des Rhein-Maas Klinikums sind:
Ausgewiesene Experten klären zu Themen der männlichen und weiblichen Harn- und Stuhlinkontinenz auf. Denn abfinden muss sich mit dem Problem heute niemand mehr. Inkontinenz kann in vielen Fällen gelindert werden und ist oft sogar heilbar. Voraussetzung dafür: Die Betroffenen müssen sich einem Arzt anvertrauen und offen über das Problem sprechen.

Patienteninformationsveranstaltung Bauchdeckenschwäche? Versorgung von Leisten-, Nabel- und Narbenbruch

17.01.2019, 18 - 20 Uhr in der Cantina Rhein-Maas, Rhein-Maas Klinikum

Das Hernienzentrum stellt sich vor.

Poster - Hernieninfoveranstaltung 17012019

Medizin für Bürger: Wenn Leber und Galle Probleme machen ...

19.09.2018, 18 - 20 Uhr im Auditorium des Centre Charlemagne, Katschhof 1, Aachen

Koliken, Juckreiz, Übelkeit, Drücken im Oberbauch oder Abgeschlagenheit? Erkrankungen von Leber und Galle sind häufig und können vielfältige Beschwerden verursachen. Beispielhaft zu nennen sind hier verschiedene Arten der Leberentzündung, Steine im Bereich der Gallenwege oder auch der unklare Lebertumor. Herr Professor Tischendorf, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie, wird gemeinsam mit Herrn Professor Junge, Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasiven Chirurgie, Ihnen anhand von konkreten Fallbeispielen die wichtigsten Erkrankungen, deren Ursachen und alle Möglichkeiten einer modernen Behandlung in diesem Bereich darstellen.

Seit Juli 2017 bietet das Rhein-Maas Klinikum eine neue Patienteninformationsreihe mitten in Aachen an. Fragen und ein reger Austausch sind hierbei gern gesehen. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Sie können sich zusätzlich auch direkt an den Chefarzt Herrn Professor Dr. med. J. Tischendorf oder Herrn Professor Dr. med. K. Junge wenden.

Internationaler Inkontinenztag - Das Kontinenzzentrum stellt sich vor

29.06.2018, 9 - 13 Uhr im Foyer des Rhein-Maas Klinikums Marienhöhe, Mauerfeldchen 25, Würselen

Am 29. Juni 2018 bietet das Rhein-Maas Klinikum Informationen rund um das Thema Inkontinenz an. In der Eingangshalle des Betriebsteils Marienhöhe, Mauerfeldchen 25, Würselen können sich Interessierte ab 9 Uhr zum Thema informieren. 

Aussteller des Rhein-Maas Klinikums sind:

Die fünf Fachkliniken des wiederholt zertifizierten Kontinenz- und Beckenbodenzentrums klären zu Themen der männlichen und weiblichen Harn- und Stuhlinkontinenz sowie der Beckenbodensenkung der Frau auf. Denn abfinden muss sich mit dem Problem heute niemand mehr. Inkontinenz kann in vielen Fällen gelindert werden und ist oft sogar heilbar. Voraussetzung dafür: Die Betroffenen müssen sich einem Arzt anvertrauen und offen über das Problem sprechen. 

Medizin für Bürger: Läuft's bei Ihnen? Das Kontinenzzentrum stellt sich vor

13.06.2018, 18 - 20 Uhr im Auditorium des Centre Charlemagne, Katschhof 1, Aachen

Mehr als neun Millionen Patienten sind laut Schätzungen von Inkontinenz betroffen. Damit zählt sie zu den Volkskrankheiten. Nur darüber reden möchten die Betroffenen am liebsten gar nicht – nicht mal mit ihrem Arzt.
Am 13. Juni 2018 bietet das Rhein-Maas Klinikum hierzu eine Aufklärungsveranstaltung in seiner Reihe „Medizin für Bürger“ an. Im Centre Charlemagne, Katschhof 1, Aachen können sich Interessierte ab 18 Uhr zum Thema informieren.
Referenten des Rhein-Maas Klinikums sind:
  • Professor Dr. med Ziya Akçetin, Klinik für Urologie und Kinderurologie
  • Dr. Sylva Siegert, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Dr. Anjali Scholten, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie

Die fünf Fachkliniken des wiederholt zertifizierten Kontinenz- und Beckenbodenzentrums klären zu Themen der männlichen und weiblichen Harn- und Stuhlinkontinenz sowie der Beckenbodensenkung der Frau auf. Denn abfinden muss sich mit dem Problem heute niemand mehr. Inkontinenz kann in vielen Fällen gelindert werden und ist oft sogar heilbar. Voraussetzung dafür: Die Betroffenen müssen sich einem Arzt anvertrauen und offen über das Problem sprechen.
Der Eintritt ist frei. Nach den Vorträgen stehen die Referenten für ein persönliches Gespräch zur Verfügung bei dem Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten in diskreterem Rahmen erörtert werden können.

Der Flyer zur Medizin für Bürger-Reihe im Centre Charlemagne

Interdisziplinäre palliative Tumortherapie: Pankreaskarzinom und kolorektales Karzinom - Fortbildung für Ärzte

11.4.2018, 17:00 - 20:00 Uhr im Rhein-Maas Klinikum Marienhöhe
(Veranstaltungsraum Cantina Rhein-Maas)


Dieses Jahr steht unsere bereits etablierte Fortbildungsreihe "Was gibt es Neues in der Viszeralmedizin?" ganz im Zeichen der onkologischen Therapieansätze in der palliativen Situation bei fortgeschrittenen Pankreas- und kolorektalen Karzinomen. Gerade in der palliativen Situation sind eine interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Fachdisziplinen und auch die enge Interaktion mit dem "Hausarzt" von großer Bedeutung für das Wohl der Patienten.
Uns freut es besonders, dass wir diese Fortbildungsveranstaltung zusammen mit der Hämatologisch-Onkologischen Praxis Würselen, vertreten durch Frau Dr. Hinske, Herrn Dr. Maintz und Herrn Bendel, ausrichten können. Wir denken, dass wir Ihnen damit die verschiedenen Facetten der Therapie näherbringen können. Bei Interesse können sich zusätzlich auch direkt an den Chefarzt Herrn Professor Dr. med. K. Junge oder Herrn Professor Dr. med. J. Tischendorf wenden.

Patienteninformationsveranstaltung: Bauchdeckenschwäche? Versorgung von Leisten-, Nabel- und Narbenbruch

24.01.2018, 18 - 20 Uhr in der Cantina Rhein-Maas, Rhein-Maas Klinikum Marienhöhe

Das Hernienzentrum stellt sich vor.

Hernienplakat_24012018



Patienteninformationsveranstaltung "Bauchspeicheldrüse" in Kooperation mit dem Arbeitskreis der Pankreatektomierten e. V.

03.11.2017, 17 - 19 Uhr in der Cantina Rhein-Maas, Rhein-Maas Klinikum Marienhöhe

Mehr Informationen erhalten Sie im Veranstaltungsflyer

Medizin für Bürger: Sodbrennen und Schluckstörungen

20.09.2017, 18 - 20 Uhr im Auditorium des Centre Charlemagnes, Katschhof 1, Aachen

Seit Juli 2017 bietet das Rhein-Maas Klinikum eine neue Patienteninformationsreihe mitten in Aachen an. Im Centre Charlemagne, Katschhof 1, informieren Mediziner und andere Experten des Würselener Krankenhauses aus verschiedenen Perspektiven an Informationsabenden über Krankheitsbilder, deren Prävention, Diagnostik und Therapie. Fragen und ein reger Austausch sind hierbei gern gesehen. Fragen können vorab an veranstaltungen@rheinmaasklinikum.de gerichtet werden. Der Eintritt ist frei.

Sodbrennen und Schluckstörung
40 Prozent der Deutschen kennen das Magendrücken, das saure Aufstoßen und den brennenden Halsschmerz. Häufig wird zu schnell zur Tablette gegriffen. Besser wäre eine Abklärung mit dem Arzt. Nur so können auch Folgeerkrankungen vermieden werden. Sowohl Sodbrennen als auch Schluckstörungen sind häufig vorkommende Beschwerden, denen vielfältige Ursachen zugrunde liegen können. Das fängt bei der klassischen Refluxerkrankung an und geht über Störungen der Speiseröhrenmuskulatur bis hin zu bösartigen Tumoren der Speiseröhre. 

Hochmoderne Endoskopie im Rhein-Maas Klinikum
Eine der modernsten ausgestatteten Endoskopien Deutschlands ist das Kernstück der Arbeit von Professor Jens Tischendorf im Würselener Krankenhaus. Dort werden Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Ist eine Operation notwendig, kommt Professor Karsten Junge ins Spiel, der mithilfe der Schlüsselloch-Chirurgie filigrane Eingriffe vornehmen kann. Im Rahmen einer Medizin für Bürger-Veranstaltung geben Professor Junge und Professor Tischendorf am 20.09.2017, um 18 Uhr, im Centre Charlemagne einen Überblick über die verschiedenen Erkrankungsursachen und gehen dabei auf sinnvolle Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten ein.
Top