Klinik für Urologie und Kinderurologie - Leistungen

Unsere Klinik bietet das gesamte urologische Spektrum ambulanter und stationärer Behandlungen an.
Darüberhinaus haben wir innovative Technologien etabliert, wie beispielsweise die laparoskopische Urologie, die 180 Watt XPS GreenLight-Laservaporisation der Prostata, die bipolare endoskopische Prostataresektion, die fluoreszenzgestützte transurethrale Resektion von Blasentumoren (TUR-B mit PDD) und die Laserzertrümmerung von Steinen.
Wir bieten die MRT-Fusionsbiopsie bei Verdacht auf ein Prostatakarzinom an.
Der Schwerpunkt unserer Klinik ist die rekonstruktive Urologie.

Dies umfasst das gesamte Spektrum der Harnröhrenchirurgie, Kontinenz-wiederherstellende Verfahren (u.a. die Implantation artifizieller Sphinkter (künstlicher Schließmuskel) oder Schlingen-/Band-Systeme) sowie die Penischirurgie bei angeborener oder erworbener Deviation sowie Prothesenimplantation bei erektiler Dysfunktion.

  • Alle Formen der Harnröhrenplastik (End-zu-end Anastomose mit Mundschleimhaut, Vorhautflapp, Meschgraft-plastik) sind ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Klinik. Diese reichen von angeborenen Fehlbildungen bis zu erworbenen Erkrankungen des gesamten Urogenitaltraktes. Für die Behandlung von Urethrastrikturen (Verengungen der Harnröhre) z.B. als Folge von Unfällen, medizinischen Eingriffen oder Entzündungen. Dabei wenden wir unter anderem endoskopische Verfahren zur Behandlung von kurzstreckigen Engstellen an. Bei komplexeren Fällen kommen offen-operative Rekonstruktionsverfahren der Harnröhre z.B. als Mundschleimhaut-Autotransplantation oder Meshgraft- (Spalthaut-) Plastik vor
  • Harnröhenplastik bei Frauen mit Vaginal Flapp
  • Meatusplastik
  • Penis-Begradigung (z.B. bei IPP): SIS-Plastik und nach Nasbit
  • Glansrekonstruktion nach Penis Teilresektion
  • Alle Formen der Hypospadie-Korrektur
  • Y-V Plastik und T-Plastik des Blasenhalses
  • Blasenaugmentation
  • Harnleiterneueinpflanzung
  • Harnleiterersatz mit Dünndarm (Ileuminterponade)
  • Nierenbeckenplastik (Laparoskopisch und offen)
  • Mitrovanoff stoma mit Blasenhalsverschluss bei komplizierten Fällen
  • Alle Formen der AMS800 bei Männern und bei Frauen
  • Penisprothesen
  • MRT-Fusionsbiopsie: Die MRT der Prostata bekommt mit dem Einsatz des Hochfeld‐MRT (3‐Tesla) und der sogenannten multiparametrischen Darstellung (mpMRT) eine zunehmende Genauigkeit in der sicheren Darstellung von Prostatakarzinom‐Herden. Bei der MRT‐Fusionsbiopsie werden die MRT‐Bilder der Prostata mit dem Ultraschallbild in Echtzeit kombiniert, so dass beide Bilder des Organs genau übereinander liegen, also fusioniert werden. Die mittels MRT‐Fusion erkannten suspekten Areale werden über eine Schablone (Template / Grid) genau angesteuert. Bei diesem Verfahren können auch an schwierigen Stellen, wie dem vorderen Bereich der Prostata, gezielt Proben entnommen werden. Darüber hinaus erlaubt das Verfahren, den Entnahmeort jeder einzelnen Biopsie zu dokumentieren und somit für die eventuell notwendige Therapie zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise werden schonende Potenz‐ und Kontinenz erhaltende Therapien ermöglicht. Auch wird so die Überwachung und Kontrolle von nicht therapiewürdigen Prostatakarzinomen ermöglicht.
  • Chirurgische Behandlung von urologischen Tumorerkrankungen, wie Prostatakarzinom, Nieren-, Harnblasen-, Hoden- und Penistumoren.
  • Die Prostataentfernung bei Karzinom (radikale Prostatektomie) und organerhaltende Nierentumorentfernung werden mit wenigen Ausnahmen laparoskopisch durchgeführt.
  • Komplette Nierenentfernung erfolgt je nach individueller Situation in laparoskopischer oder offener Technik.
  • Fluoreszenzgestützte transurethrale Resektion von Blasentumoren (TUR-B mit PDD)
  • Nach Entfernung der Harnblase können alle Arten der Harnableitung (Conduit, Neoblase, katheterisierbarer Pouch) bei entsprechender Indikation durchgeführt werden.
  • Medikamentöse Tumortherapie (Chemotherapie, targeted therapy, Antikörpertherapie)
  • bipolare TUR-P (schonende Elektroresektion der Prostata durch die Harnröhre)
  • 180 Watt XPS GreenLight-Laservaporisation der Prostata (vor allem sinnvoll und durchführbar unter kontinuierlicher Einnahme der blutverdünnenden Medikamente, wenn diese nicht pausiert werden dürfen)
  • offene Prostataadenomentfernung bei sehr großen Drüsen
Multimodale Therapie von Harnsteinen mit Lasereinsatz zum Erreichen der schnellstmöglichen Steinfreiheit:
  • semirigide URS (Uretereorenoskopie = Harnleiter- und Nierenhohlsystemspiegelung) bei Harnleitersteinen
  • flexible URS bei Nierensteinen
  • PCNL (Nierenpunktion und direkte Steinzertrümmerung unter Sicht) bei großen Nierensteinen
  • ESWL (Steinzertrümmerung von außen unter Einsatz von Stoßwellen)
  • Diagnostik, konservative und operative Therapie der Harninkontinenz und Beckenbodenschwäche mit körpereigenem Material oder durch Implantation von Kunststoffbändern und -netzen. Hierbei bieten wir Ihnen nach Möglichkeit eine laparoskopische Technik an.
  • Intravesikale Botox-Injektion bei Dranginkontinenz
  • Implantation von Inkontinenzbändern
  • Implantation des künstlichen Sphinkters
  • laparoskopisch und offen
  • konservative, medikamentöse und chirurgische Behandlung von Erektionsstörungen
  • Schwellkörperimplantate (sog. Penisprothese)
  • operative Korrektur von Penisverkrümmungen (angeboren oder erworben wie bei IPP)
  • Diagnostik und Therapie der männlichen Infertilität
  • mikrochirurgische Refertilisierung
  • Varikozelenbehandlung (mikrochirurgisch, laparoskopisch, offen, Sklerosierung)
  • Behandlung der Beschwerden des alternden Mannes (Aging male)
  • Operation angeborener Fehlbildungen der Harnröhre (Hypo-/ Epispadie)
  • Operation bei Hodenhochstand
Unsere technische Ausstattung ermöglicht uns die Durchführung von speziellen Untersuchungen. Dazu zählen eine Reihe von Röntgenuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, Blasen- und Harnleiterspiegelungen sowie Blasendruckmessungen.
Alle nötigen Informationen hierzu werden Ihnen Ihr Hausurologe oder der behandelnde Arzt in unserer Ambulanz gerne mitteilen. Er stellt auch nach einer eingehenden Untersuchung gemeinsam mit Ihnen fest, ob eine ambulante Operation für Sie angeraten erscheint.

Die Klinik für Urologie und Kinderurologie bietet folgende Eingriffe ambulant an
  • Beschneidung (Circumcision)
  • Korrektur von Hodenhochständen
  • Entnahme von Gewebeproben aus der Prostata in örtlicher Betäubung oder in Narkose
  • Entfernung von Wasserbrüchen (Hydrozele)
  • Blasenspiegelung in Narkose (Zystoskopie)
  • Nieren- und Harnleitersteinzertrümmerung (ESWL)
  • Schlitzung von Harnröhrenengen
  • Sterilisation des Mannes (Vasektomie)
  • Entfernen und Wechsel von Harnleiterschienen
  • Einlage, Wechsel und Entfernung eines Nierenfistelkatheters 
  • Einlage, Wechsel und Entfernung eines suprapubischen Katheters 

Top