Interdisziplinäre Notaufnahme und Aufnahmestation

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige, sehr geehrte Damen und Herren,

wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Internetseite der Interdisziplinären Notaufnahme (INA) und Aufnahmestation des Rhein-Maas Klinikums.

An 365 Tagen im Jahr steht Ihnen unsere Notaufnahme mit angeschlossener Aufnahmestation rund um die Uhr mit einem routinierten und eingespielten Team aus verschiedenen Fachrichtungen sowie mit moderner und umfangreicher Ausstattung zur Verfügung. Unser Pflegeteam besteht aus einer erfahrenen Stammbesetzung. Das Ärzteteam rekrutiert sich aus Mitarbeitern der Inneren Medizin, Neurologie, Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie. Geführt, koordiniert und unterstützt werden diese Kollegen durch sechs erfahrene interdisziplinäre Oberärzte der Notaufnahme sowie eine Ärztliche Gesamtleitung. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit sämtlichen Fachkliniken des Hauses - so auch unter anderem mit der Klinik für Geriatrie, um speziell älteren Patientinnen und Patienten nach Unfällen, internistischen Leiden oder Operationen die Genesungsphase von Anfang an zu erleichtern.

Sämtliche Patienten, die unser Haus ohne bestehenden Termin notfallmäßig aufsuchen, werden in der INA angemeldet und untersucht. Alle Patienten durchlaufen eine so genannte Ersteinschätzung. Hier wird nach einem etablierten, international verwendeten und standardisierten System die Dringlichkeit der Behandlung festgelegt.

Danach erfolgt bereits in der INA eine zeitnahe, hochwertige Diagnostik mit z.B. Blutuntersuchungen, aber auch Röntgen, Computertomographie, MRT oder Ultraschall, damit eine optimale Therapie schnellstmöglich bereits in der Notaufnahme begonnen werden kann. Außerdem fällt in der INA die Entscheidung, welche der verschiedenen spezialisierten Abteilungen für die optimale Versorgung und Behandlung der Patienten am besten geeignet ist. In einigen Fällen reicht dann sogar die Diagnostik, Therapie und Beobachtung in der INA oder auf unserer Aufnahmestation aus, um die Notwendigkeit der stationäre Aufnahme abzuwenden und es kann nach zuverlässiger und vollumfänglicher Diagnostik bereits in der Notaufnahme eine ernstere Ursache ausgeschlossen und eine ambulante Behandlung bei gesicherter Diagnose begonnen werden.

Auf derselben Ebene wie die INA befinden sich die Einrichtungen für die gesamte Diagnostik.

Falls notwendig, steht unmittelbar an der Notfallaufnahme ein vollständig ausgestatteter Operationssaal mit Ein- und Ausleitung zur Verfügung.

Da wir das gesamte Spektrum der innerklinischen Akutmedizin abdecken, ist es nicht immer ganz vermeidbar, dass Wartezeiten entstehen, da Schwerstkranke oder Schwerverletzte natürlich vorrangig stabilisiert und versorgt werden müssen.

In der INA wird also für alle Patienten die geeignete Fachabteilung und der weitere Behandlungsweg festgelegt. Es erfolgt entweder eine Entlassung, eine ambulante Anbindung, die stationäre Aufnahme oder die Organisation einer Operation.

Das Rhein-Maas Klinikum als Notarzt- und Rettungshubschrauber-Standort Europa 1 mit Dachlandeplatz auf dem Neubau "Haus C" hält zwei modern eingerichtete Schockräume vor, in dem speziell geschulte Teams den Patienten untersuchen und für weitere Maßnahmen vorbereiten.

Hier arbeitet das Rhein-Maas Klinikum als Mitbegründer des Traumanetzwerkes eng mit den Rettungskräften und den umliegenden Krankenhäusern zusammen.

Unsere interdisziplinäre Notaufnahme ist ein ebenso zuverlässiger und kompetenter medizinischer Partner für alle Zuweiser wie Hausärzte, Fachärzte, Notärzte und Rettungsdienste, wie Anlaufstelle für jeden Hilfe suchenden Patienten.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr
Dr. med. Friedrich Hölzl
Top