Lungenzentrum

Das Lungenzentrum

Das interdisziplinäre Lungenzentrum besteht aus den Kliniken für Pneumologie (Lungenheilkunde) und Thoraxchirurgie sowie externen Kooperationspartnern und ist auf die Behandlung sämtlicher Erkrankungen der Lunge und Bronchien, der Pleura, des Zwerchfells sowie der Thoraxwand spezialisiert. Besondere Schwerpunkte sind dabei die interdisziplinäre Diagnostik und Behandlung von Lungenkrebs sowie obstruktiven Atemwegserkrankungen wie COPD, Lungenemphysem und Asthma und das maligne Pleuramesotheliom (Brustfellkrebs).
Erkrankungen der Atmungsorgane und des Brustkorbes gehören zu den Krankheiten mit der höchsten Steigerungsrate. Ihr Verlauf ist häufig schwerwiegend und mit einer erheblichen Krankheitslast sowie weit reichenden Einschränkungen verbunden.

Die gemeinsame Betreuung der Lungenpatienten durch Experten der Kliniken für Pneumologie und Gefäß- und Thoraxchirurgie verbessert die medizinische Behandlung für Lungenpatienten. Die integrative Organisationsform ermöglicht es, Betroffenen eine auf ihre Erfordernisse individuell abgestimmte Spitzenmedizin bieten zu können. Mithilfe eines strukturierten Qualitätsmanagementsystems werden kontinuierlich alle Abläufe (von der Aufnahme über Untersuchungen, Behandlungen bis hin zur Entlassung), die Lungenpatienten betreffen, auf den Prüfstand gestellt und optimiert. Dies führt dazu, dass alle Lungenpatienten mit der gleichen hohen Qualität versorgt werden können.
Das Lungenzentrum ist nach der neuesten Revision der DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Zur Sicherung der Behandlungsqualität existieren ein klinikinternes Qualitätsmanagement sowie die jährliche Teilnahme an einer Qualitätskontrolle. Besonderes Augenmerk ist auf die Dokumentation im Sinne einer Daten-Fürsorge gerichtet.
Das Therapieangebot umfasst alle etablierten konservativen, interventionellen und chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten. Das auf Atemwegserkrankungen spezialisierte Team aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten arbeitet eng abgestimmt zusammen und sorgt rund um die Uhr für das Wohl der Patienten. Dabei werden neueste Erkenntnisse von der konservativen Lungenheilkunde bis hin zu immer fortschrittlicheren chirurgischen Verfahren (DaVinci®-OP-Roboter) kontinuierlich in die Patientenversorgung eingebracht.

Bei der Behandlung von Lungenkrebspatienten erfolgt die interdisziplinäre Behandlungsplanung zusammen mit unseren externen Kooperationspartnern (Onkologie, Strahlentherapie, Pathologie) in wöchentlichen Konferenzen („Tumorboard“).

So kann eine Behandlung auf höchstem fachlichem Niveau erreicht werden, sowohl im stationären Verlauf, als auch in der weiteren ambulanten Betreuung durch Haus- und Fachärzte.
Integrativer Bestandteil des Lungenzentrums ist zudem eine Weaning-Intensiv-Station, in der Patienten, die lange mithilfe von Beatmungsgeräten versorgt wurden, von den Geräten entwöhnt werden, um wieder selbständig atmen zu können.

Leitung

Dr. med. Björn Schwick

Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie, Chefarzt der Lungenklinik
Dr. med. Björn Schwick

PD Dr. med. Ingo M. Krüger

Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Thoraxchirurgie, Chefarzt der Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie
PD Dr. med. Ingo M. Krüger

Koordination

Dr. med. Tobias Döring

Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie, Oberarzt der Lungenklinik
Dr. med. Tobias Döring

Dr. med. Sebastian Bröß

Facharzt für Thoraxchirurgie, Chirurgie, Viszeralchirurgie, und Spezielle Viszeralchirurgie, Oberarzt der Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie
Dr. med. Sebastian Bröß
Top