Pflege - Innerbetriebliche Fortbildung

Wir freuen uns, Ihnen das Programm der innerbetrieblichen Fortbildung für das Jahr 2017 vorzustellen. Bei der Teilnahme an unseren Seminaren und Veranstaltungen wünschen wir Ihnen viel Freude und Erfolg.

Ziel der innerbetrieblichen Fort- und Weiterbildung des Rhein-Maas Klinikums ist es, eine moderne und wertegebundene Fort- und Weiterbildung auf der Grundlage unseres Leitbildes zu gestalten.

Wir wollen die berufliche und persönliche Handlungskompetenz fördern und unsere MitarbeiterInnen in der Erschließung und Umsetzung neuer Entwicklungen in der Pflege und in der Medizin unterstützen, so dass unsere Patienten eine effektive und bestmögliche pflegerische Versorgung und Betreuung erfahren.

Neue Lernformen, wie E-Learning, werden unsere bisherigen Lern-Methoden ergänzen.
Spitzenleistung erfordert qualifizierte MitarbeiterInnen. Das Rhein-Maas Klinikum führt in Kooperation mit externen Bildungsstätten verschiedene Weiterbildungen für die MitarbeiterInnen durch.

Mit Weiterbildungen werden unsere MitarbeiterInnen gut auf die wechselnden Anforderungen ihres Berufes vorbereitet. Sie vertiefen oder erweitern ihre Kenntnisse, erwerben neues Wissen und erlernen neue Methoden. Sie können die Probleme des Arbeitsalltags reflektieren und lösen.
Diese Weiterbildung dient der weiteren Professionalisierung im erlernten Beruf und der Vertiefung der Kenntnisse in Spezialgebieten und wird in Kooperation mit einem externen Partner durchgeführt. Sie erfolgt berufsbegleitend über zwei Jahre.

Die Weiterbildung soll den Teilnehmer befähigen, nach erfolgreichem Abschluss
  • sein Wissen selbständig anzuwenden und problemorientiert zu denken
  • frühzeitig Veränderungen am Patienten zu erkennen und die Einleitung von Maßnahmen zu ermöglichen, um eine Verschlechterung des Zustandes verhindern zu können
  • diagnostische Parameter frühzeitig zu interpretieren um präventiv handeln zu können
  • neue Entwicklungen der Pflege und Medizin schnell zu erschließen und umzusetzen
  • die Pflege des Patienten individuell zu planen
Zugangsvoraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung Krankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder Kinderkrankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in mit der Berechtigung die Berufsbezeichnung nach dem Krankenpflegegesetz zu führen.

Eine mindestens einjährige Tätigkeit in der Krankenpflege nach dem Examen, davon mindestens sechs Monate in der Intensivpflege- oder Anästhesieabteilung.

Die berufsbegleitende Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie schließt mit einer staatlichen Anerkennungsprüfung zur/zum Fachgesundheits- und Kranken-pfleger/in ab.
Die berufspädagogische Weiterbildung zur Praxisanleiterin/zum Praxisanleiter erfolgt in Kooperation mit der Schule für Pflegeberufe und soll den Teilnehmer befähigen Lernprozesse gezielt und strukturiert zu gestalten und zu begleiten.

Durch die Planung, Durchführung und Evaluation von konkreten Lernsituationen kann der Teilnehmer seine pädagogische Kompetenz und seine Reflexionsfähigkeit ausbauen und erweitern.

Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend, umfasst 240 Stunden (vgl §2(2) KrPflAPrV) und gliedert sich in drei Lernbereiche:
  • Lernprozesse in der Pflegepraxis initiieren, planen, durchführen und evaluieren
  • Reflexion der eigenen Berufssituation und der Rolle als PraxisanleiterIn und
  • Rahmenbedingungen von Lernprozessen in der Pflegepraxis bzw. von Pflege in unterschiedlichen Handlungsfeldern
Zugangsvoraussetzungen
Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung Krankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder Kinderkrankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in, examinierte/r Altenpfleger/in.
Das Rhein-Maas Klinikum bietet in Kooperation mit externen Bildungsstätten die Weiterbildung zum Pflegeexperten Geriatrie an.

Die Weiterbildungsmaßnahme hat das Ziel, die vorhandene Struktur der pflegerischen Versorgung von Patienten in der Geriatrie durch speziell ausgebildete Pflegepersonen in einem ökonomisch vernünftigen Rahmen zu stärken. Der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der aktivierend-therapeutischen Pflege.

Zugangsvoraussetzungen
Examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, die am Ende der Ausbildung über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verfügen (Einsatzgebiet in der Geriatrie wünschenswert).
Wir unterstützen die Weiterbildung an Hochschulen und bieten Hospitationen oder Praktikumsplätze an.
Top